16. Dezember 2014

Natursüßer Kindertee

Vor Kurzem hat Jessika von Rausgerutscht nach Mittestern für einen Kindertee gesucht. Da wir liebend gerne Tee trinken, war natürlich klar, dass wir sehr gerne dabei mitmachen. Und so bekamen wir von Jessika ein kleines Paket mit natursüßem Kindertee von der TeeFee zugeschickt und konnten ihn in Ruhe zu Hause probieren.





Die Kindertees sind noch sehr neu auf dem Markt. Ich selbst hatte bis dato noch nichts von diesen Kindertees gehört. Kein Wunder, es gibt sie auch erst seit April 2014 zu kaufen. Im Gegensatz zu anderen Teesorten basiert hier die Süße einzig und allein auf der Süßkraft der Stevia-Pflanze. Das hat den Vorteil, dass die Teesorten zahnfreundlich, kalorien- und zuckerfrei sind und sie enthalten keinerlei künstliche Zusatzstoffe. Gerade bei der Kinderernährung achtet man ja verstärkt auf diese Punkte, will man doch seine Kinder nicht schon von klein auf mit Zucker vollstopfen.


Das Löwenmädchen und ich haben die Sorten Kamille und Himbeere zusammen getestet. Mit im Paket waren noch Fenchel und Pfefferminztee. Obwohl ich leidenschaftlich gerne Fencheltee trinke, habe ich mich nicht rangetraut. Denn der Minimann wird immer noch gestillt und da Fenchel milchbildend wirkt, wollte ich das Risiko nicht eingehen, plötzlich wieder zu viel Milch zu haben. Ähnliches gilt für den Pfefferminztee. Dieser wirkt abstillend und das möchte ich nun überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil möchte ich eigentlich noch so lange stillen, wie es der Minimman möchte.


Nachdem wir nun die beiden Teesorten Himbeere und Kamille getestet haben, muss ich sagen, dass sie mir beide leider viel zu süß sind. Man hat leider außer der Süße nichts anderes geschmeckt und der eigentliche Teegeschmack wurde vollständig überlagert. Ich verstehe nicht, warum man ausgerechnet einen Kindertee auf den Markt bringt und diesen von vornherein schon mit Stevia süßen muss. Wäre es nicht besser, einen gesunden Biotee zu nehmen, den man nach Bedarf selbst süßen kann oder eben nicht?
Wer seinen Tee gerne süß trinkt, für den ist der Kindertee mit Sicherheit eine gesunde Alternative. Spart man durch die Zugabe von Stevia doch eine Menge an Kalorien und Zucker. Oder falls man seinen Kindern keine zuckerhaltigen Getränke geben möchte, diese aber danach verlangen, kann man guten Gewissens auf die Kindertees der TeeFee zurückgreifen.

Wir bleiben aber in Zukunft lieber bei den ungesüßten Teesorten und süßen selbst nach.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen