29. November 2014

24 Kleinigkeiten ODER 5 Gründe, warum ich keine Schokolade verschenke

Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit berichten viele Blogger über ihren Adventskalender. Die einen basteln mit viel Hingabe alles selbst, andere verpacken kleine Geschenke, wieder andere kaufen einen fertigen Kalender, z.B. von Playmobil, und ein anderer Teil kauft einen Schokoladenadventskalender. Ich würde mich eher in die zweite Kategorie einordnen: Viel gebastelt wird bei mir nicht, aber kleine Geschenke sind ein absolutes Muss für mich. Früher als Kind war es für mich immer wunderschön, wenn am 1. Dezember mein Adventskalender an der Wand hing und meine Mutter viele kleine Geschenke drangehängt hatte. Jedes Jahr war die Spannung groß, was sich wohl hinter dem ein oder anderen verbergen würde. Daher freue ich mich jedes Jahr, wenn es wieder Zeit ist den Adventskalender für das Löwenmädchen zu planen. Dieses Jahr darf ich bereits meinen dritten Kalender für sie vorbereiten und es macht mir nach wie vor einen riesen Spaß. Nächstes Jahr wird dann noch der Kalender für den Minimann hinzukommen, worauf ich mich auch schon sehr freue.


Zeitlich war ich dieses Jahr wirklich spät dran. Hatte ich im vorherigen Jahr schon Anfang Oktober alles beisammen, zog ich dieses Jahr erst Anfang November ohne die kleinste Idee los, wurde aber rasch fündig. Wenn man sich mal im Spielwarenladen umschaut, entdeckt man wirklich jede Menge Kleinigkeiten. Mir war es auch wichtig, Sachen auszusuchen, von denen ich hoffe, dass sie nicht nach fünf Minuten in der Ecke liegen. Ich habe daher bewusst Geschenke zu Themen wie Dinosaurier oder Lillifee ausgesucht, von denen ich weiß, dass sich das Löwenmädchen dafür interessiert. Und auch die Weihnachtsserie von Pixi ist ein Muss, wie in den Jahren zuvor auch.




Ich denke, mir ist da eine recht bunte Mischung gelungen und ganz ohne Schokolade! Letztes Jahr habe ich mich dazu hinreißen lassen und ein Ü-Ei mit eingepackt. Und was passierte: Ich habe genau dieses Päckchen über die Heizung gehängt und die Schokolade ist etwas geschmolzen. Konnte man zwar noch retten, aber die meiste Schokolade wurde wie immer weggeschmissen.

Vielleicht verschenkt ihr aus Überzeugung einen Schokoladenadventskalender, aber für mir machts es mehr Spaß nach Kleinigkeiten für das Löwenmädchen zu suchen und diese hübsch zu verpacken. Aber es gibt noch mehr Gründe, warum ich keine Schokoladenadventskalender kaufe:

1. Schon früher als Kind bekam ich häufig Schokolade zu besonderen Anlässen geschenkt. Mich hatte es damals schon sehr gestört, da man einen Großteil einfach nicht gegessen hat und ihn deshalb wegschmeißen musste. Diese Verschwendung stört mich seither immens und ich gebe lieber einen Euro für ein Pixi-Buch aus, das dann auch wirklich viele Male angeschaut und vorgelesen wird, als für ein Ü-Ei.

2. Das ganze Jahr über wolllen wir, dass sich unsere Kinder gesund ernähren und nicht zu viel naschen. Und jetzt in der Vorweihnachtszeit ist dieser Grundsatz plötzlich völlig egal und die lieben Kleinen dürfen jeden Tag ihre Schokoladenadventskalender plündern? Zu viel Schokolade muss einfach nicht sein, deswegen kommt es mir nicht in den Kalender.

3. Vor einigen Jahren (lange vor der Zeit des Löwenmädchens) kamen Herr Liebling und ich auf die Idee, wir könnten uns zusammen einen Ü-Ei-Adventskalender gönnen. Jeden 2. Tag ein Ei sollte ja zu schaffen sein, denn außerdem schmeckt die Schokolade ja auch gut - so unser Plan. Die ersten paar Tage schafften wir noch recht gut, aber schon bald legten wir die Eier einfach zur Seite und am Ende machten wir nicht einmal mehr die Türchen auf. Wir hatten einfach keine Lust mehr, denn wenn man plötzlich an so vielen Tagen immer die gleiche Schokolade isst, schmeckt es am Ende einfach nicht mehr. Und so kam es, wie es kommen musste, einen Großteil haben wir weggeworfen (siehe Punkt 1) und erstmal lange Zeit keine Überraschungseier mehr gegessen.

4. Wie schon erwähnt, gehören diese kleine Päckchen für mich einfach zur Vorweihnachtszeit. Ich liebe diese Spannung, was wohl herauskommen wird und möchte dieses Gefühl an meine Kinder weitergeben. Ich hoffe, dass sie diese Tradition irgendwann wertschätzen und vielleicht eines Tages an ihre Kinder weitergeben werden.

5. Ganz ehrlich: So einen Schokokalender zu kaufen ist für mich nichts besonderes. Das kann jeder. Ich bevorzuge lieber die individuellere Variante, die genau auf die Vorlieben des Löwenmädchen passt.

Um nicht gleich am Anfang erkennen zu lassen, was sich in den einzelnen Päckchen verpackt ist, habe ich die Geschenke in hübsche Papiertüten gesteckt, die ich bei Blueboxtree und Alles für Selbermacher gefunden habe.



Nun gut, ein bisschen gebastelt habe ich auch. Im Sommer war das Löwenmädchen total im Bügelperlenfieber und forderte uns ständig auf mitzumachen. Im Gegensatz zu ihr tat ich mich ziemlich schwer einfach ins Blaue hinein ein Bild zu legen. Also suchte ich mir eine Aufgabe, bei der ich ihrem Wunsch mitzumachen nachkommen konnte, aber gleichzeitig ein konkretes Bild hatte. Herausgekommen sind 24 kleine Bilder mit den Zahlen 1-24 darauf, die im Laufe der letzten Monate entstanden sind. Diese wurden jetzt von mir noch auf Wäscheklammern geklebt und halten die Tüten an der Girlande fest.




Und so hängt der Adventskalender jetzt bei uns im Wohnzimmer und wartet darauf geplündert zu werden und dem Löwenmädchen die Zeit bis Heiligabend zu "versüßen". Schon jetzt hat er dabei für strahlende Augen gesorgt und sie ist schon ganz gespannt, was hinter den einzelnen Päckchen versteckt ist. Ihr kennt das Geheimnis ja schon, also bitte "Pssst"!






Herr Liebling hat dieses Jahr übrigens auch einen Adventskalender von mir bekommen. Seinen Inhalt kann ich leider nicht zeigen, denn der ist streng geheim.


Was habt ihr in diesem Jahr für einen Adventskalender? Selbst gebastelt oder selbst gekauft?


1 Kommentar:

  1. Hallo Sabrina,

    auch bei uns gibt es keine Schokoladenkalender. (ich habe dieses Jahr einen zum Geburtstag bekommen, Lindt-Pralinen, aber irgendwann war er nicht mehr interessant, nur die ersten Tage. Auch ich suche für meinen Sohn und meine Tochter nützliche Sachen aus, die sie gebrauchen können und die Freude ist da gleich viel größer.

    LG Jana

    AntwortenLöschen