25. Oktober 2014

Schwester, backen sie uns schnell eine Ladung Pflasterkekse!

Schon lange wollte ich mal wieder Kekse backen, habe aber lange nicht die Zeit dazu gefunden. Nun aber hatte ich einen Nachmittag Zeit und habe mich gemeinsam mit dem Löwenmädchen an die Arbeit gemacht. Und da es ja für Weihnachtsplätzchen noch zu früh ist, haben wir passend zu Halloween Pflasterkekse gebacken. Und für euch gibt es natürlich hier das Rezept.
Ich backe und koche wahnsinnig gerne gemeinsam mit dem Löwenmädchen, wobei ich das Backen bevorzuge, da es hier einfach weniger Gefahrenpotential (Messer, heißes Fett usw.) gibt. Es macht ihr und mir gleichermaßen viel Spaß und für das Löwenmädchen bringt es noch jede Menge Vorteile mit sich. Zum einen lernt sie, was es bedeutet sich ausgewogen zu ernähren, sie kann unterschiedliche Konsistenzen von Stoffen mit den Händen erforschen und es stärkt das Selbstbewusstsein der Kleinen, etwas selbst geschafft zu haben. Dem Löwenmädchen macht es wahnsinnig viel Spaß in Zucker, Mehl und Butter zu greifen und die einzelnen Stoffe zu befühlen und auch mal zu schmecken. Und natürlich ist sie super stolz, wenn sie alleine die Butter abschneiden und in die Schüssel legen darf.

Vielleicht muss man hinterher etwas mehr aufräumen, aber diese Erfahrungen sind es auf jeden Fall wert.
 




Für die Pflasterkekse braucht ihr folgende Zutaten:
  • 225g Mehl
  • 150g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Salz
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 1 Ei
  • 125g kalte Butter
  • Zuckerguss
  • rote Lebensmittelfarbe
Zuerst haben das Löwenmädchen und ich gemeinsam aus dem Mehl, Zucker, Vanillezucker, den Mandeln, dem Ei und der Butter einen Mürbeteig hergestellt und diesen durfte sie fleißig kneten. Anschließend kam der Teig für zwei Folgen Emily Erdbeer oder auch 40 Minuten in den Kühlschrank. 
Während der Backofen auf 200°C vorheizte, hat das Löwenmädchen den Teig auf einer bemehlten Fläche ausgerollt und gemeinsam haben wir dann die Pflaster ausgeschnitten. Dazu haben wir ein Lineal genommen und haben so die geraden Kanten bekommen.




Bevor die Kekse in den Ofen kamen, haben wir noch mit einem Messerrücken das Pflastermuster eingedrückt. Danach buken wir die Kekse für 6 Minuten.

Für das Pflasteraussehen haben wir anschließend Zuckerguss verwendet. Den hätte man natürlich auch selbst herstellen können, aber ich war an dieser Stelle einmal faul und habe den fertigen von Dr. Oetker verwendet. Auch für die Punkte und Linien habe ich auf die Zuckerschrift zurückgegriffen, denn damit konnte ich die Linien besser zeichnen. Zum Schluss habe ich einen Teil des Zuckergusses mit roter Lebensmittelfarbe eingefärbt, um das Blut auf die Pflaster zu bringen. Allerdings war ich mit dem Ergebnis nicht sonderlich zufrieden, da die Farbe mir persönlich zu hell geworden ist. Ich denke, ich werde bald mal in richtige Lebensmittelfarbe investieren.

Mit dem Ergebnis bin ich recht zufrieden. Die Kekse schmecken und man kann erkennen, was sie darstellen sollen.




Und mit meinen Pflasterkeksen geht es jetzt zum Crealopee-Herbst&Halloween Spezial 2014.

Viel Spaß beim Nachbacken



1 Kommentar:

  1. Eine tolle Idee für's Gruselbuffet! :-)
    Alles Liebe und einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen